Fragen und Antworten

Wann sollte ich einen Rechtsanwalt beauftragen?

Ob Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, liegt vollkommen in Ihrem persönlichen Ermessen. Anders ist das zu bewerten, wenn es ein rechtliches Problem gibt, das mit der Wahrung von Fristen einhergeht - dann ist die Beauftragung eines Rechtsanwaltes so früh wie möglich empfohlen. Ob beruflich oder privat - überschreitet der Vertragswert einen mittleren vierstelligen Betrag, ist die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes zu empfehlen. Da ein Rechtsanwalt auch bei der außergerichtlichen Lösung von Konflikten eine wichtige Rolle spielt, muss seine Expertise nicht zwangsläufig nur im Rahmen einer Gerichtsverhandlung zum Tragen kommen.

Wie kann ich einen Rechtsanwalt beauftragen?

Grundsätzlich kann ein Rechtsanwalt mündlich oder schriftlich beauftragt werden. Der Anwaltsvertrag ist dabei an keine bestimmte Form gebunden - es reicht daher aus, dass der Mandant per Telefon den Rechtsanwalt bittet, tätig zu werden und die dafür notwendigen Informationen liefert. Der Anwaltsvertrag kommt dann zustande, wenn fallbezogene Informationen an den Rechtsanwalt übermittelt werden.

Tipp: Für eine einfache schnelle Bearbeitung Ihrer Anliegen, nutzen Sie unser Kontaktformular

Was ist eine Erstberatung?

Die Erstberatung bietet Rechtsratsuchenden die Möglichkeit, eine erste Orientierung in Bezug auf Ihren individuellen Fall zu erhalten. In unserer telefonischen Erstberatung nehmen sich die Rechtsanwälte 15-30 Minuten Zeit, um Ihre ersten Fragen zu beantworten. Während des Telefongesprächs fragt unser Rechtsanwalt den zugrundeliegenden Sachverhalt ab. Diesen benötigten wir  zur juristischen Einschätzung Ihrer Situation. Sie erhalten in diesem ersten Gespräch bereits wichtige Informationen. Zum Beispiel darüber, welche wichtigen Schritte Sie als nächstes einleiten sollten und welcher Handlungsbedarf besteht.

Wie lange dauert die Lösung meines Rechtsproblemes?

Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Im Rahmen der Ersberatung bespricht Ihr Rechtsanwalt mit Ihnen das Anliegen und kann sicherlich erste Hinweise geben.

Wann brauche ich einen Notar?

Im Bereich des Notariats erstreckt sich die Tätigkeit auf alle Rechtsgebiete, in denen die notarielle Beurkundung oder Beglaubigung erforderlich ist. 

  • Gründung und Umgestaltung von Kapitalgesellschaften sowie Kapitalerhöhungen,
  • Gründung von Gesellschaften zum Erwerb von Immobilien
  • Testament, Erbvertrag und Nachlassverteilung
  • Grundstückskaufverträge
  • Ehevertrag, Partnervertrag und Adoption

Was kostet ein Notar?

Die Notare von Höcker und Partner erheben Gebühren und Auslagen für die Tätigkeit nach dem GNotKG Gesetz. Dieses Gesetz gilt sowohl für Gerichte wie auch Notare. Kostenschuldner ist, wer die Tätigkeit des Notars veranlasst hat, bei der Beurkundung von Rechtsgeschäften insbesondere jeder Teil, dessen Erklärung beurkundet ist. Die Höhe der Notarkosten, richtet sich grundsätzlich nach dem Gegenstandswert bzw. dem Geschäftswert.

Welche Rechtsschutzversicherungen gibt es?

Je nach Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Versicherungen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Welche Rechtschutzversicherung für Sie die passende ist hängt vollkommen von Ihren Bedürfnissen ab.

Warum Rechtsschutz?

In Deutschland beginnt alle vier Sekunden ein Rechtsstreit und das ist immer mit Kosten verbunden. Da ein Gerichtsverfahren, je nach Streitwert, schnell mehrere tausend Euro kosten kann, ist es gut, wenn Sie abgesichert sind. Mit einer Rechtsschutzversicherung schützen Sie sich vor dem Kostenrisiko und müssen nicht auf Ihr gutes Recht verzichten. Höcker & Partner arbeitet mit allen Rechtsschutzversicherungen in Deutschland zusammen.